Unser Bier.

Das „Brauhaus Südstern“ ist die einzige Brauerei in Kreuzkölln und rund um den Hermannplatz!

Jede Woche wird von unserem Braumeister nach einem traditionellen, schonenden Brauverfahren gebraut.
Dadurch bieten wir frische, unfiltrierte und naturbelassenene Biere, die ihren vollen Gehalt an Vitaminen, Mineralien, aktiven Hefen und anderen wertvollen Vitalstoffen behalten.

Unsere Besten.

Heller STERN

Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen (Hallertauer Herkules, Hallertauer Perle), Hefe
Typ: klassisches Helles
Charakter: feinherb, frisch, prickelnd, unfiltriert
Stammwürze: 11,5° Plato
Bittereinheiten: 20 BE
Farbe: golden (11,5 EBC) hefetrüb
Alkoholgehalt: ca. 5,0 % alk.

Dunkler STERN

Zutaten: Wasser, Gerstenmalz (Pilsnermalz, Farbmalz,), Hopfen, Hefe
Typ: klassisches Dunkles
Charakter: malzaromatisch, kräftig, unfiltriert
Stammwürze: 12,5° Plato
Bittereinheiten: 25 BE
Farbe: dunkel (41,9 EBC), hefetrüb
Alkoholgehalt: ca. 5,4 % alk.

Aktuelle Spezialbiere.

Golden IPA

Gestopft mit Citra- und Hüll-Melon-Hopfen. Ein fruchtiges Aroma spiegelt sich im Antrunk wieder,
gefolgt von einer wuchtigen Bittere, die die eines gängigen Pilses übertrifft.
Ein Bier für Liebhaber intensiven Geschmacks.
Stammwürze:13,3%, ca. 5,7 % alk/vol, 50 BE


Weizenbock

naturtrübes Weizenstarkbier, obergärig. Mit Weizen- & Gerstenmalz gebraut.
Kräftiger, vollmundiger Geschmack, mit wenig Bitterstoffen
Stammwürze 16,3%, vol/alk 6,9 %,20 BE

 

Wechselnde Spezialbiere wie Märzen, Festbier oder Bockbier bieten wir je nach Saison. Zusätzlich gibt es außergewöhnliche Kreationen mit Geschmacksrichtungen wie Kaffee, Apfel, Kürbis, weihnachtliche Gewürze oder Chili.

Bei Fragen rund ums Bier bitte direkt an den Brauer schreiben:
brauerei@brauhaus-suedstern.de

Regelmäßig veranstalten wir Braukurse bei denen die Teilnehmer viel Information rund um das Bier erhalten und einen eigenen Sud herstellen, der später verkostet wird.

Das Brauverfahren

Maischen
Beim Maischen wird das geschrotete Malz in einem Rührkessel mit warmem Wasser vermischt. Dabei werden Stoffe des Malzes im Wasser gelöst und unlösliche werden durch malzeigene Enzyme in eine lösliche Form gebracht.
Letztendlich werden also die Inhaltsstoffe des Malzes in eine wasserlösliche Form gebracht.

Läutern
Das Läutern ist ein Filtervorgang bei dem die unlöslichen Bestandteile des Malzkorns (hauptsächlich die Umhüllung, die sogenannten Spelzen) abgeschieden werden. Dies findet in einem Kessel mit einem geschlitzten Filterboden statt.

Kochvorgang
Die nunmehr geklärte Malz-Wassermischung wird auf 100°C erhitzt und eine Stunde gekocht. Dabei wird der Hopfen zugesetzt, der erst durch den Kochvorgang in eine wasserlösliche Form umgewandelt wird.

Trubabschneidung
Nach dem Kochen werden ausgeflockte Eiweißstoffe und unlösliche Bestandteile des Hopfen bei der Trubabschneidung in einem speziellen Absetzgefäß abgeschieden.

Kühlung
Bei der Kühlung wird die nach dem Kochen immer noch heiße Flüssigkeit nun durch einen Gegenstromwärmetauscher auf Gärtemperatur gebracht. Gleichzeitig wird sie in den Gärtank gepumpt.

Ist die Würze abgekühlt gibt man die Hefe in Suspension (fein verteilt in Wasser) hinzu und leitet somit die Gärung ein. Die Gärtemperatur beträgt für untergärige Biere ca. 10° C und für obergärige etwa 20° C.

Gärdauer
Die Gärdauer beträgt zwischen 5 und 10 Tagen. Dabei wird der Malzzucker zu Alkohol und Kohlensäure umgebaut. Die Gärung findet meist in offenen Gefäßen statt, um die großen Mengen an entstehender Kohlensäure entweichen zu lassen.

Lagerung
Wenn der Malzzucker fast komplett vergoren ist, pumpt man das gärende Bier in geschlossene Tanks um, damit sich unter Druck die Kohlensäure im Bier binden kann und das Bier später prickelnd schmeckt und einen schönen Schaum bildet. Die Lagerung dauert etwa 3 Wochen.

Ist das Bier fertig gelagert, wird es in Flaschen, Fässer oder Dosen abgefüllt und kann dann konsumiert werden.

Rekordversuch im Brauhaus Südstern gelungen

… Es ist schon eine Weile her, aber im Brauhaus Südstern gab es einen Weltrekord!
Mit sagenhaften 27,6 vol% Alkohol hat der Brau-Ingenieur Schoppe im Berliner Brauhaus Südstern das stärkste Bier der Welt nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut. Es hatte nicht mehr viel mit dem „normalen“ Hellen Stern, zu tun – es war eher ein dickflüssiger, bieriger Likör. Das Brauhaus Südstern hat den Titel damit einem bayerischen Bierbrauer weggeschnappt, und den alten Rekord aus dem Jahr 2005 um mehr als zwei Prozentpunkte überboten.

Das Zertifikat vom 08.01.2009  von Prof. Dr.-Ing. Frank-Jürgen Methner, Leiter des Fachgebietes Brauwesens des Instituts für Biotechnologie der Technischen Universität in Berlin-Wedding, bestätigt den Wert.

Ausgeschenkt wird es nicht mehr und inzwischen ist die Entwicklung auch schon viel weiter und der Schorschbräu aus Gunzenhausen hält den Rekord mit fast 60% Alkoholgehalt.
Quelle: ratbeer.com